futur:plom
cine:plom
kommentar:plom
reste:plom
Eines von mehreren
plomlompom-Projekten
Datenschutz-Erklärung
Impressum

cine:tv:plom

Was ich einschalten würde, wenn ich einen Fernseher hätte
Über diese Seite


Hinweise zum täglichen Fernsehprogramm von Christian Heller a.k.a. plomlompom. Ein Spin-Off vom cine:plom-Blog.

Abonnement

Archiv

Titelverzeichnis

Letzte Kommentare

Kitty und die Weltkonferenz (1)
     Lena

Robot Sapiens (1)
     Marco

The Shawshank Redemption / Die Verurteilten (1)
     lukas

Lizenz

Für alle von mir verfassten Texte auf dieser Seite gilt folgende Lizenz:

Creative Commons License

Gute Konkurrenz

[*] Habbich auch mal selber mitgeschrieben.

Partnerschaften

Werbung

Bei Amazon.de kaufen:

Wild Bill

USA 1995, Walter-Hill-Western. Könnte man sich gut als Addendum zu Deadwood angucken; nicht nur, dass auch dort Walter Hill in der Pilotfolge Regie führte und einen runtergekommenen Wild-West-Star Wild Bill Hickock einführte, der historisch korrekt ein paar Folgen später von Jack McCall erschossen werden durfte; er ließ ihn dort auch noch von Keith Carradine spielen, der hier ebenfalls mitspielen darf, und zwar als den anderen Wild-West-Star seiner Zeit, Buffalo Bill Cody. Dürfte jedenfalls interessant sein, die beiden Walter-Hillschen Wild-Bill-Hickock-Versionen zu vergleichen. Hier wird Hickock allerdings von Jeff Bridges gespielt, und statt Charlie Utter gibt’s John Hurt als Engländer. Und Ellen Barkin als Calamity Jane dürfte auch (zwangsläufig) etwas heimeliger sein als ihr ständig kotzendes aufgequollenes Suffnudel-Äquivalent aus Deadwood. Ansonsten gibt’s für über Deadwood als Fernsehserien-Fetischisten Hereingestolperte noch Serienstars wie Christina Applegate (Bundy) und ganz tief down the Darstellerliste Janel Moloney (Donna Moss aus The West Wing) als eine “Earlene” zu sehen. [imdb]

Nächste oder letzte notierte Ausstrahlungsgelegenheit:
Tuesday, 01. July 2008 / 22:25 Uhr / Tele Fünf
Zu Google Calendar hinzufügen

Werbung

Kommentierung

  1. kaspar / 04. June 2007, 17:01 Uhr

    WILD BILL ist, das will ich festhalten, nicht allein zum Vergleich gut, bei weitem nicht; der Film ist großartig, obige Bemerkung degradiert ihn (so sehr ich auch ein Freund von Verschaltungen bin).

  2. Christian / 04. June 2007, 21:04 Uhr

    kaspar: Ok, das kann ich nicht beurteilen, ich hab ihn noch nicht gesehen und kann ihn daher nur unter den /äußerlichen/ Koordinaten einbringen, die ihn mir hinweisenswert scheinend machen.

    Versteht sich von selbst, dass meine kurzgerotzten Kommentare zu den Hinweisen nicht als erschöpfende kritische Behandlungen der Werke misszuverstehen sind ;)

  3. kaspar / 05. June 2007, 17:17 Uhr

    “Versteht sich von selbst, dass meine kurzgerotzten Kommentare zu den Hinweisen nicht als erschöpfende kritische Behandlungen der Werke misszuverstehen sind ;)” Klar! – was aber mich nicht davon abhält, noch zusätzlich für den Film zu trommeln ;)

    ... wie hart aber das “degradiert” klingt, sehe ich leider jetzt erst.

  4. Lukas / 29. June 2008, 16:09 Uhr

    Cool, Donna in einem Western! Noch ein Grund mehr, mir das Ding endlich mal anzusehen.

  5. Lukas / 29. June 2008, 16:11 Uhr

    Für mich ist ohnehin inzwischen auch nur die Anwesenheit von auch nur irgend einem West-Wingler Grund genug, einen Film anzusehen.

Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen